Hier ist das aktuelle Interview von Eroc mit Ralf Nau, dass er auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen....

WER hatte WANN die Idee, das Vermächtnis von Grobschnitt neu zu veröffentlichen?

Die Idee für den gesamten Katalog ist eine Gemeinschaftsproduktion von Universal Music, Lupo und mir. Lupo hatte bereits seit 2006 immer wieder Gespräche mit Universal Music (UM) und auch anderen kleineren Labels geführt. Allerdings konnten die kleineren Labels in erster Linie nur selektiv wiederveröffentlichen, weil die Rechte für die meisten Alben bei UM lagen. 2012 intensivierte Lupo die Gespräche mit UM. Wir hatten das große Glück, dass dort ein wirklich vertrauenswürdiger Katalogchef sitzt, der unserem Wunsch nachkam, den gesamten Grobschnitt Katalog von 1972-1989 mit neuem Remastering und Artwork zu veröffentlichen. Wir konnten damit endlich realisieren, worauf die weltweite Grobschnitt-Familie schon seit vielen Jahren gewartet hat. Ich hatte parallel zu Lupos Gesprächen im Auftrag von UM bereits mit dem Remastering begonnen, so dass wir dann auch zeitnah mit dem Artwork starten konnten.

 

Es war ja schon eine kleine Sensation, im Zusammenhang mit Grobschnitt etwas von Lupo zu hören. Bestand zwischen Euch drei Initiatoren über all die Jahre guter Kontakt?

Wir hatten über viele Jahre hinweg nicht so viel Kontakt. Auch, weil wir in sehr unterschiedlichen Bereichen tätig sind. Lupo ist mit seinen eigenen Projekten seit vielen Jahren ständig auf Achse und hatte deshalb für Grobschnitt keine Zeit mehr. Er war nie weg, sondern einfach nur woanders. Durch den „Ruf“ von Universal 2012 haben Lupo und ich uns dann für das anstehende Projekt getroffen, weil wir beiden auch über die größten Grobschnitt-Archive verfügen.

 

Du hast bedingt durch Deinen Beruf sicher den Löwenanteil an Arbeit in das Projekt investiert. Kann man den Zeitaufwand irgendwie beziffern, den so ein Projekt in Anspruch nimmt?

Was das Mastering des Sounds und die Aufbereitung der alten Fotos und Dokumente angeht, ist das richtig. Was die anderen Sachen betrifft, hat sich Lupo maßgebend darum gekümmert und war auch ständiger Antreiber. Er ist Perfektionist und überlässt nichts dem Zufall. Es gibt nahezu nichts was er nicht archiviert hat. In seiner Schatzkiste schlummerten ein fast lückenloses Grobschnitt-Pressearchiv, unzählige Fotos und glücklicherweise auch Bonustracks, die selbst ich vorher noch nie gehört hatte. Gemeinsam mit meinen vielen Schätzen konnten wir aus einem reichen Fundus schöpfen. Das war auch der Grund weshalb sich das gesamte Projekt so lange hingezogen hat. Wir beide haben das ganze zudem sehr oft „nebenbei“, meist in den Abendstunden und an den Wochenenden erledigen müssen. Lupo ist professioneller Eventmanager und ich Remasterer. Es sind hunderte von Stunden allein in das Remastering geflossen - auch bedingt dadurch, dass Lupo tatsächlich Dinge heraus hörte, die mir mitunter durchgegangen waren und ich des Öfteren mehrere klangliche Alternativen zur Diskussion stellte. Das macht letztendlich den unschätzbaren Wert unserer gemeinsamen Arbeit an dem Projekt aus. Jeder hat den anderen in allen Belangen unterstützt und wir haben dabei einen emotionalen Höhepunkt nach dem anderen aus dem Hut gezaubert. Irgendwann haben wir aufgehört die Arbeitsstunden zu zählen. Urlaub und Freizeit rückten in weite Ferne. Als uns UM dann noch mit der Idee für das Box-Set überraschte, sind wir quasi wieder von vorne angefangen, weil wir zu unserer großen Freude noch viel mehr Archivmaterial in die Box packen konnten.

 

Wie muss man sich Deine Arbeit vorstellen? Wie wird aus einer "alten Scheibe" eine neue 79:10er Version?

Ich bekomme von Universal aus deren Archiven 1:1 digitale Kopien in ultra Qualität von den originalen Masterbändern. Mit denen kann ich arbeiten. Die Tracks bringe ich auf gleichmäßig hohes Klangniveau, ohne dass dabei der Charakter verloren geht. Es klingt im Grunde so wie früher, nur man hört viel tiefer hinein bzw. die Musik kommt wesentlich lebendiger auf einen zu und zieht einen in ihren Bann. Viel, viel stärker als bei den alten LP's, die im Vergleich dagegen mitunter etwas „müde“ klingen...


Hat Euch Universal in die Arbeit hinein geredet, oder seid ihr frei in der Gestaltung der Box gewesen?

Wir waren völlig frei in jedweder Gestaltung. Egal, ob Bonustracks, Grafik oder Box-Booklet - Universal hat uns in allen Bereichen unterstützt, ermutigt und durch gute Ideen mitunter auch weiter geholfen. Es gab keinerlei Limit für irgendwas. Auch der Termin der Veröffentlichung wurde ohne Probleme immer wieder nach hinten verschoben, als sich während der Arbeit herausstellte, dass das Projekt von sich aus immer mehr Einsatz forderte.

 

Bist Du persönlich zufrieden oder hast Du als Perfektionist nach Fertigstellung das Gefühl gehabt, das eine oder andere doch noch besser hätte machen zu können?

Ich bin mit dem Ton zu 99% zufrieden und mit allen anderen Dingen auch. Lupo und ich haben in allen Belangen unser Bestes gegeben. Es gibt zwar zwei oder drei kleine Parts, da hätte ich noch nachbessern können und wollen. Aber ich denke, den Unterschied würden nur die Wenigsten hören.

 

Wie sind die Vorbestellungen? Werden mehr Boxen oder doch eher einzelne CDs bestellt?

Beide Fragen sind im Moment rein spekulativ. Wir lassen uns einfach mal überraschen. Die Box ist mit Sicherheit ein großer Traum für viele Grobschnitt-Freunde auf der ganzen Welt. Das 96-seitige Booklet im LP-Format, der von uns drei Gründungsmitgliedern (Eroc, Lupo und Willi) handsignierte Kunstdruck und sage und schreibe über 22 Stunden Musik, davon mehr als sieben Stunden an Bonustracks sind schon ein dickes Paket. Grobschnitt-Herz, was willst Du mehr....?

 

Gibt es auch Resonanz aus dem Ausland?

Ja. In Japan wurde das Projekt bereits 2013 angekündigt. Und z.B. aus England und den U.S.A. erhielt ich selbst zahlreiche Mails mit Anfragen, wann es denn endlich so weit sei und wie man an die Box heran käme. In weiser Voraussicht haben Lupo und ich früh entschieden, den gesamten Grobschnitt-Katalog zweisprachig zu veröffentlichen.

 

Kann damit gerechnet werden, dass bei einem guten Erfolg der Box eine Reunion von Grobschnitt mit DREI Gründungsmitgliedern möglich ist? In den Rockmagazinen „Classic Rock" und „eclipsed" waren jeweils Interviews von Dir und Lupo abgedruckt. In der einen Zeitschrift sagte Lupo, dass nach Erscheinen der Box das Thema Grobschnitt ad acta gelegt wird, in dem anderen Interview klang es danach, dass man sich Hoffnungen auf eine Reunion der drei Gründungsmitglieder machen kann. Habe ich da etwas falsch interpretiert, kannst Du hierzu etwas sagen?

Lupo, Wildschwein und ich sind die Gründungsmitglieder von Grobschnitt und kümmern uns zunächst einmal gemeinsam um die anstehende Promotion der Box: Interviews, Radio, Fernsehen etc. und auch die sehr umfangreichen Arbeiten für die neue Website sind nicht zu unterschätzen. Alles andere ist bisher in keinster Weise thematisiert worden und schon gar nicht abhängig vom Erfolg der Neuveröffentlichungen. In erster Linie konzentrieren wir uns jetzt auf die oben angesprochenen Dinge und bringen die Box und die Einzelalben so gut wie möglich auf den Weg. Wir drei sind die in Stein gemeißelten Gralshüter und daran wird sich auch in Zukunft nichts mehr ändern. Ansonsten gilt, was Lupo bereits 1990 gesagt hat: „Und manchmal gibt das Universum wieder etwas frei"....

 

Die VÖ der Box wurde noch einmal verschoben. Was ist der Grund?

UM hat uns mitgeteilt, dass es sich bei der Verschiebung um maximal eine Woche handelt. Damit können wir gut leben, obwohl wir es selbst kaum erwarten können. Der 15.05.15 ist aber gesetzt.

 

HINWEIS! Dieser Auftritt nutzt Cookies und ähnliche Techniken.

Wenn Sie Ihre Browser-Einstellungen nicht ändern, akzeptieren Sie den Einsatz dieser Techniken. Mehr erfahren

Ich verstehe

Cookies

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können.

Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.